Hochschulwettbewerb 2013

 

Science Slam im Wissenschaftsjahr

 Im Wissenschaftsjahr 2016*17 – Meere und Ozeane treten deutschlandweit Nachwuchswissenschaftler und -wissenschaftlerinnen gegeneinander an und können sich in den vier Regionalwettbewerben im Juni in Braunschweig, Leipzig, Nürnberg und Mainz für das große Finale in Berlin qualifizieren! 

Wie hängen die Weltmeere mit der Vergangenheit der Menschheit zusammen und was bedeuten sie für deren Zukunft? Welchen wirtschaftlichen Nutzen hat das Wasser, welchen Einfluss auf das Klima, und was mag sich in den Tiefen der Meere noch alles verbergen?Das Thema ist so groß und weit wie die Meere und Ozeane selbst. Ob marine Mikrobiologie, Piraterie, Geoökologie, das Wattenmeer, Kreuzfahrttourismus, antike Schifffahrt, Lyrik, Umwelttechnik, Schiffbau, Klimatologie, Tsunamiforschung, Biotechnologie, Fischereiökologie, Aquakulturtechnologie, Seerecht oder „The Old Man and the Sea“ – alles, was im weitesten Sinne mit Meeren und Ozeanen zu tun hat, gehört auf unsere Bühne! 

Du forschst selbst am Thema Meere und Ozeane im weitesten Sinne, schreibst deine Masterarbeit oder promovierst und möchtest in einem unterhaltsamen Wettstreit damit punkten! Dann mach bei einem der vier Regionalwettbewerbe mit und slamme um Ruhm und Ehre! Unsere Siegertrophäe, ein toller Preis und das große Finale in Berlin erwarten dich!

Zur Bewerbung reicht eine E-Mail mit einem kurzen Abstract (ca. 100 Wörter) zu deinem Vortrag an scienceslam@hausderwissenschaft.org!

Und für alle, die noch unsicher sind, bieten wir ein kostenloses Bühnentraining mit dem Schauspieler Sven Hönig an, der mit den Teilnehmern an ihrem Auftritt und Vortrag arbeitet und in Sachen Bühnenpräsenz und Lampenfieber unterstützt!

Weitere Details und Informationen zur Anmeldung gibt es auf unserer Webseite oder unter 0531 391 2158!

 

 

Rückblick: Am 14. Dezember 2015 fand das Finale des Science Slam im Wissenschaftsjahr Zukunftsstadt in Berlin statt.

Jörn Höpfner von der Hochschule für Bildende Künste in Braunschweig holte sich dort den ersten Platz. Mit einem hauchdünnen Vorsprung setzt er sich gegen den Zweitplatzierten Johannes Kretzschmar von der FSU Jena und den Drittplatzierten Uwe Gaitzsch vom Fraunhofer Institut für Fertigungstechnik und angewandte Materialforschung Dresden durch.

Herzlichen Glückwunsch!

Im Wissenschaftsjahr 2015 - Zukunftsstadt traten deutschlandweit NachwuchswissenschaftlerInnen gegeneinander an. Wie wird die Stadt der Zukunft aussehen? Wie wird sich unser Zusammenleben verändern? Wie werden wir uns in Zukunft in der Stadt fortbewegen? In den Vorträgen dreht sich alles um die Zukunft der Städte und wie wir als Gesellschaft darauf reagieren können.

In vier Regionalwettbewerben in Essen, Braunschweig, Leipzig und München qualifizierten sich die Erst- und Zweitplatzierten für das Finale in Berlin.

Jörn Höpfner, Foto: Science Slam im Wissenschaftsjahr

Mitmachen?!

Julia Jähde und Britta Eisenbarth
Haus der Wissenschaft Braunschweig GmbH
Pockelsstr. 11
38106 Braunschweig
Telefon: 0531 391 2158

scienceslam@hausderwissenschaft.org

 
 

Social Media