Hochschulwettbewerb 2013

 

Bühne frei für Nachwuchswissenschaftler

Hipstergene, Energiewendelemminge und reanimierte Waldfrösche - solchen Phänomenen begegnet man wohl nur bei Science Slams.

Bei diesem Kurzvortragsturnier geht es darum, in maximal zehn Minuten das eigene Forschungsthema so verständlich, anschaulich und mitreißend wie möglich zu präsentieren.

Ob mit Powerpoint-Präsentation, Requisiten oder ganz ohne Hilfsmittel - das Ziel ist es die Herzen und Hirne des Publikums zu gewinnen. Denn dieses gibt nach jedem Vortrag eine Bewertung ab. Wer schließlich die höchste Punktzahl erhält, hat gewonnen und wird Slam-Champion.

Eine Seite von

 

Social Media